Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen

Fernsehkamera Tonmischpult Konzertaufzeichnung Objektiv an einer Fernsehkamera

Reutlingen/Stuttgart

Foto: RTF.1
Mehr Tempo beim Ausbau der B27 gefordert

Die Industrie- und Handelskammern Reutlingen und Stuttgart fordern ein schnelles Planfeststellungsverfahren und den baldigen Ausbau der B27 zwischen Aichtal und der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Echterdingen.

Derzeit ist der Planfeststellungsbeschluss für den sechsspurigen Ausbau der Strecke für Ende 2024 geplant. Die aktuelle Situation sei für Pendler völlig unbefriedigend, da sich der Verkehr regelmäßig stauen würde. Die verbreiterte Strecke, so der Reutlinger IHK-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Epp, bringe eine deutliche Entlastung auf dieser vielbefahrenen Verbindung. Auch der Geschäftsführer der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft, Mark Hogenmüller, plädiert für ein schnelleres Verfahren. Schließlich komme das auch dem ÖPNV zu Gute. Die Schnellbuslinie „Expresso" beispielsweise, die von der Achalmstadt zum Stuttgarter Flughafen fährt, sei zu Hauptverkehrszeiten kaum kalkulierbar


Weitere Meldungen und Positionen des VdiF

Foto: pixabay.com
Champions-League-Finale mit deutscher Beteiligung im Free TV Bei deutscher Beteiligung wird das UEFA Champions-League-Finale in Free TV gezeigt. Darauf hat sich das ZDF mit der UEFA und den Rechtehaltern Sky und DAZN geeinigt.
Foto: pixabay.com
Drohende Gefahr? - Lagert Hisbollah hochexplosives Ammoniumnitrat in Süddeutschland? Hat die verbotene islamistische Terror-Organisation Hisbollah in Süddeutschland große Mengen Ammoniumnitrat deponiert? Eine Chemikalie, die in Beirut zu einer gewaltigen Explosion mit unzähligen Toten, Verwundeten und Obdachlosen geführt hat? Das berichtet zumindest eine israelische Zeitung. Das vom den Sendern im Fernsehverband VdiF betriebene "Redaktionsnetzwerk BW" das Innenministerium um eine Stellungnahme zu möglichen Ammoniumnitrat-Lagern in Süddeutschland gebeten. Heute haben wir eine Antwort erhalten:
Foto: Pixabay
Pressefreiheit gestärkt - Bundesverfassungsgericht hebt Verurteilung eines Pressefotografen auf Pressefotografen und Journalisten muss es möglich sein, ohne Furcht vor Strafe unverpixeltes Bildmaterial an Redaktionen zu liefern. Das hat das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden. Es hob damit die Verurteilung eines Pressefotografen auf, der zuvor zu einer Geldstrafe verurteilt worden war.