Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen

Fernsehkamera Tonmischpult Konzertaufzeichnung Objektiv an einer Fernsehkamera

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Innovationspark kommt nach Heilbronn - Tübinger Landtagsabgeordnete Kliche-Behnke übt Kritik

Der Innovationspark Künstliche Intelligenz kommt nach Heilbronn.

Der Park soll ein Ort für Hochschulabsolventen, Start-up-Unternehmen und Entwickler aus dem In- und Ausland werden. Mit dem Innovationspark KI soll Baden-Württemberg als Innovations- und Wirtschaftsstandort fit für die Zukunft gemacht werden, heißt es seitens Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einer Pressemitteilung.

Der Standortentscheidung war ein Bewerbungsverfahren vorausgegangen. Heilbronn habe die Jury und die Landesregierung überzeugt, so Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. Das Konzept aus Heilbronn sei inhaltlich ausgezeichnet, nachhaltig sowie wirtschaftlich und finanziell tragfähig.

Für das Projekt stellt das Land insgesamt 50 Millionen Euro bereit.

Für den Standortwettbewerb hatten sich auch die Regionen Karlsruhe, Stuttgart und Neckar-Alb zusammengetan und sich gemeinsam um den Innovationspark beworben.

Die Tübinger SPD-Landtagsabgeordnete, Dorothea Kliche-Behnke, kritisiert die Entscheidung, den Park in Heilbronn aufzubauen. Ihr erschließe sich nicht, weshalb gegen die gemeinsame Bewerbung von Tübingen mit Stuttgart, Karlsruhe und Reutlingen entschieden wurde. „Hier sitzt bereits geballte Expertise in Sachen Künstlicher Intelligenz", so die Landtagsabgeordnete in einer Pressemitteilung. Diese Standortfaktoren nicht zu nutzen ergebe keinen Sinn. Sie will sich dafür einsetzen, dass im Haushalt 2022 ein nächster KI-Park finanziert wird.


Weitere Meldungen und Positionen des VdiF

Foto: Pixabay.com
Hass im Netz - Facebook zahlte fünf Millionen Euro Strafe Nahezu unbemerkt hat Facebook mehrere Verfahren wegen Verstößen gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) beendet - und fünf Millionen Euro Bußgeld gezahlt.
Foto: Pixabay
"Medienregulierung der Zukunft" - Landesanstalt für Kommunikation verabschiedet Satzungen zum Medienstaatsvertrag Als "weiterer Schritt in Richtung Medienregulierung der Zukunft" bezeichnet die baden-württembergische Landesanstalt für Kommunikation (LfK) die Verabschiedung mehrerer Satzungen. Diese dienen der Konkretisierung des neuen Medienstaatsvertrages. Dabei geht es um neue Regulierungsaufgaben und um die Anpassung bisheriger Regelungen.
Foto: RTF.1
Drei Homepages - ein Sender: Unsere neue RTF.1-Homepage ist online Die RTF.1-Homepage präsentiert sich ab sofort in neuem Gewand. Unter dem Motto "ein Sender - drei Homepages" finden Sie ab sofort die moderne, responsive Homepage unter www.rtf1.de. Fans der alten, klassischen Homepage werden unter www.rtf1.news fündig. Und wer direkt die RTF.1-Videos in der Mediathek ansteuern will, für den passt www.rtf1.tv. Alles weitere lesen Sie hier: