Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen

Fernsehkamera Tonmischpult Konzertaufzeichnung Objektiv an einer Fernsehkamera

Baden-Württemberg

Foto: IHK Reutlingen
IHK-Ausschuss für Medien- und Filmwirtschaft: Dominique Schuchmann wiedergewählt

27.01.2021 - Dominique Schuchmann bleibt Vorsitzender des landesweiten Ausschusses für Medien- und Filmwirtschaft. Stefan Klarner, Präsident des Fernsehverbandes VdiF, beglückwünschte Schuchmann zur Wiederwahl. Die Film- und Medienwirtschaft sei ein starker Wachstumstreiber für andere Wirtschaftszweige und schaffe Innovationen, sagte Schuchmann. Der Ausschuss vertritt Medien- und Filmschaffenden aus ganz Baden-Württemberg.

Dominique Schuchmann bleibt Vorsitzender des landesweiten Ausschusses für Medien- und Filmwirtschaft bei der IHK Reutlingen. Das teilte die Kammer in einer Presse-Info mit.

Wiedergewählt: Dominique SchuchmannWiedergewählt: Dominique Schuchmann

Schuchmann ist Geschäftsführer der M.A.R.K. 13 – COM GmbH & Co. KG in Stuttgart und hatte bereits in der vorangegangenen Wahlperiode des Ausschusses den Vorsitz übernommen.

Sein Stellvertreter ist Maximilian Höhnle, Geschäftsführender Inhaber von OVIDFILM und Projektmanager bei der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH.

Der Ausschuss setzt sich aus Medien- und Filmschaffenden aus ganz Baden-Württemberg zusammen. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf der Stärkung des Bewusstseins für die Medien- und Filmbranche in Baden-Württemberg.

„Die Film- und Medienwirtschaft ist ein starker Wachstumstreiber für andere Wirtschaftszweige und schafft Innovationen", sagte Dominique Schuchmann.

Der Ausschussvorsitzende verweist dabei insbesondere auf Anwendungen von Animations- und Gaming-Technologien beispielsweise in Medizintechnik, Architektur und Handel.

 

Der IHK-Medienausschuss ist bei der IHK Reutlingen angesiedelt, die für die baden-württembergischen IHKs den Schwerpunkt Medienpolitik verantwortet.

 

Fernsehverband VdiF gratuliert

Stefan Klarner, Präsident des Fernsehverbandes VdiF, gratulierte Dominique Schuchmann in einer Pressemeldung zu dessen Wiederwahl:

VdiF-Präsident: Stefan KlarnerVdiF-Präsident: Stefan Klarner

"Es ist wichtig, dass die Belange der Medienwirtschaft Gehör finden  - besonders bei den politischen Entscheidungsträgern", sagte Klarner.

Dies sei ganz besonders in dieser Zeit der Fall, die von wirtschaftlichen Erschwernissen durch die Corona-Lockdowns geprägt" sei:  "Für diese Aufgabe ist Herr Schuchmann, der als Geschäftsführer von M.a.r.k. 13 COM wertvolle Erfahrung aus der Medienwirtschaft mitbringt, bestens geeignet".

Klarner sagte weiter: "Im Namen des Fernsehverbandes VdiF gratuliere ich auch Maximilian Höhnle zur Wahl zum Stellvertretenden Vorsitzenden! Als Geschäftsführer von OVID Film und Projektmanager bei der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg bringt auch Herr Höhnle wertvolle Praxiserfahrung mit!"

Im Fernsehverband VdiF - Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen (VdiF) kooperieren nach Angaben des VdiF derzeit die Hälfte der privaten baden-württembergischen TV-Sender: RTF.1, BWeins, RIK, bw family.tv, Filstalwelle, Kraichgau TV, Metropolregion TV. 

Quelle: PM IHK Medienausschuss / PM VdiF

 


 

Transparenzhinweis: Die Sender der Klarner Medien GmbH sind Mitglied im Fernsehverband VdiF. VdiF-Präsident Stefan Klarner ist zugleich geschäftsführender Alleingesellschafter der Klarner Medien GmbH

 


 

Erstveröffentlichung: 27.01.2021


Weitere Meldungen und Positionen des VdiF

Foto: Pixabay
So stehen Medien, Promis und Sprachexperten zum Gendern "Bürger*innen", "Bürger und Bürgerinnen" oder schlicht: Bürger? Wer beruflich mit Sprache unterwegs ist, kam 2021 nicht am Thema Gendern vorbei. Wir haben unterschiedliche Positionen von Promis und Fachleuten zusammengefasst, von "schlechter Stil" bis "zeitgemäße Kommunikation".
Foto: Pixabay.com
Hass und Gewalt in Messengerdiensten - Diese Ansätze könnten helfen Über den Messengerdienst Telegram sollen sich bewaffnete Tatverdächtige ausgetauscht haben, die in einem Chat Morddrohungen gegen den Sächsischen Ministerpräsidenten geäußert haben sollen. Nicht erst seit diesem Fall steht Telegram in der Kritik. Die Straf- und Medienrechtlerin Prof. Dr. Elisa Hoven von der Universität Leipzig forscht zu Hate Speech im Internet. Ein Interview über die Rechtslage und mögliche Ansätze, gegen Hass und Gewalt im Netz vorzugehen.
Foto: LfK - Landesanstalt für Kommunikation
Kontinuität an der Spitze: Wolfgang Kreißig als Vorsitzender von DLM und ZAK bestätigt. Glückwüsche von LfK-Medienrat und Fernsehverband VdiF Stuttgart, 25.11.2021. Dr. Wolfgang Kreißig, ist für weitere zwei Jahre an die Spitze der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) gewählt worden. Der Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) steht für eine der vielfältigsten Medienlandschaften in Deutschland. "Dr. Kreißig bringe eine starke Stimme aus Baden-Württemberg ein", gratulierte Medienratsvorsitzender Dr. Wolfgang Epp. Auch der Fernsehverband VdiF wünscht für die Arbeit an der Spitze der Landesmedienanstalten "ein bewährt-gutes Gelingen: Die Stärkung der Non-Must-Carry-Sender legen wir Herrn Dr. Kreißig dabei ganz besonders ans Herz!", so VdiF-Präsident Stefan Klarner.