Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen

Fernsehkamera Tonmischpult Konzertaufzeichnung Objektiv an einer Fernsehkamera

Baden-Württemberg

Foto: RTF.1
Bis Ende der Osterferien - Baden-Württemberg schließt Schulen & Kindergärten

In Baden-Württemberg werden ab Dienstag, dem 17. März, Schulen und Kitas aufgrund des Coronavirus bis zum Ende der Osterferien flächendeckend geschlossen. Dies teilte Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach einer Sondersitzung des Kabinetts mit.

Am Montag findet der Schulbetrieb noch regulär statt, um Schüler über die zukünftige Situation informieren zu können. Davon betroffen sind alle Kinder in Kitas sowie Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen. Alle anstehenden Abschlussprüfungen sollen trotzdem gewährleistet werden. Eine Option sei, in diesem Jahr verstärkt flexible Nachtermine anzubieten.

Außerdem wurde bei der Sondersitzung angekündigt, dass landesweit alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern in geschlossenen Räumen verboten werden. Bisher galt das Verbot erst für Veranstaltungen ab 1000 Besuchern.


Weitere Meldungen und Positionen des VdiF

Foto: Pixabay.com
ARD-alpha sendet Schulfernsehen wegen Unterrichtsausfällen Wegen der Schulausfälle aufgrund der Corona-Epidemie sendet der Fernsehsender ARD-alpha ab Montag Schulfernsehen. Auch Online sind die Sendungen für zahlreiche Schulfächer abrufbar.
Foto:
Sky zeigt Bundesliga-Geisterspiele im Free-TV Trost für Fußballfans, die wegen der Corona-Krise nicht ins Stadion dürfen: Sky zeigt seine Konferenz für 1. und 2. Bundesliga im frei empfangbaren Fernsehen.
Foto: Pixabay
Meinungsmanipulation: Experten sehen Gefahren für Demokratie Desinformation, politisches Hacking, politische Online-Werbung, Cyberangriffe auf Wahlmaschinen beeinflussen nach Ansicht zahlreicher Experten zunehmend die politische Willensbildung in der Europäischen Union. Deutschland und die EU müssten die Forschung zu politischer Kommunikation und Meinungsmanipulation stärker vorantreiben und gemeinsame Gegenstrategien entwickeln, fordern Rechtswissenschaftler.