Verband für digitales broadcast und internetbasiertes Fernsehen

Fernsehkamera Tonmischpult Konzertaufzeichnung Objektiv an einer Fernsehkamera

Meßstetten

Foto: pixabay.com
Großbrand mit Millionenschaden

Bei einem Großbrand in Meßstetten ist gestern am späten Abend das Firmengebäude eines Tierfutter-Vertriebs vollständig zerstört worden.

Passanten hatten das Feuer im Bereich der Photovoltaik-Anlage bemerkt und den Geschäftsführer, der sich zu diesem Zeitpunkt noch im Gebäude aufhielt, verständigt. Seine ersten Löschversuche schlugen fehl. Trotz des starken Windes gelang es der Feuerwehr, den Brand unter Kontrolle zu bringen und das Übergreifen der Flammen auf benachbarten Grundstücke zu verhindern.

Zwei Wohnhäuser wurden vorsorglich evakuiert. Ein Anwohner erlitt einen Schwächeanfall und musste vom Rettungsdienst versorgt werden. Die ehemalige Tennishalle brannte mitsamt dem darin befindlichen Futtermittel und Verpackungsmaterial komplett nieder. Es kam zu mehreren kleineren Explosionen. Verletzt wurde niemand. Durch die starke Hitze verendeten, laut der Polizei, über 20 Hühner eines landwirtschaftlichen Anwesens in der Nachbarschaft. Der geschätzte Sachschaden dürfte sich im Millionenbereich befinden.


Weitere Meldungen und Positionen des VdiF

Foto: pixabay.com
Champions-League-Finale mit deutscher Beteiligung im Free TV Bei deutscher Beteiligung wird das UEFA Champions-League-Finale in Free TV gezeigt. Darauf hat sich das ZDF mit der UEFA und den Rechtehaltern Sky und DAZN geeinigt.
Foto: pixabay.com
Drohende Gefahr? - Lagert Hisbollah hochexplosives Ammoniumnitrat in Süddeutschland? Hat die verbotene islamistische Terror-Organisation Hisbollah in Süddeutschland große Mengen Ammoniumnitrat deponiert? Eine Chemikalie, die in Beirut zu einer gewaltigen Explosion mit unzähligen Toten, Verwundeten und Obdachlosen geführt hat? Das berichtet zumindest eine israelische Zeitung. Das vom den Sendern im Fernsehverband VdiF betriebene "Redaktionsnetzwerk BW" das Innenministerium um eine Stellungnahme zu möglichen Ammoniumnitrat-Lagern in Süddeutschland gebeten. Heute haben wir eine Antwort erhalten:
Foto: Pixabay
Pressefreiheit gestärkt - Bundesverfassungsgericht hebt Verurteilung eines Pressefotografen auf Pressefotografen und Journalisten muss es möglich sein, ohne Furcht vor Strafe unverpixeltes Bildmaterial an Redaktionen zu liefern. Das hat das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden. Es hob damit die Verurteilung eines Pressefotografen auf, der zuvor zu einer Geldstrafe verurteilt worden war.